11. Juni 2013 | Photovoltaik & Glas

Die 4JET Technologies GmbH präsentiert auf der LOPE-C 2013 ein völlig neues Laserverfahren für die Individualisierung und Optimierung von organischen LEDs. Das Verfahren wurde in Zusammenarbeit mit der NOVALED AG (Dresden) entwickelt.

Aus OLEDs designte Lampe

Dabei lassen sich final verarbeitete und verkapselte Standard-OLEDs gezielt individuell bearbeiten und abdunkeln (sog. „grey scaling“). Ebenso kann die OLED Leuchtdichte optimiert werden. Grundsätzlich eignet sich das Verfahren auch für die Isolation von Kurzschlüssen.

Das neue SLAM (Selective Layer Modification) Verfahren erlaubt dadurch OLED Signage Anwendungen in Losgröße 1 zu realisieren und individuelle Logos oder Strukturen herzustellen. Durch die materialschonende Bearbeitung mit ultrakurzen Laserpulsen sind die Bearbeitungsbereiche im ausgeschalteten Zustand  nicht sichtbar.

Die flexible Bearbeitung der empfindlichen Schichtsysteme erfolgt ohne Einsatz von aufwändigen Lithographie-Prozessen an den fertigen OLEDs. Dadurch lassen sich erstmals Signage Anwendungen auch nach der Herstellung kundenindividuell umsetzen.

Interaktive OLED-Wand
NOVALED Logo

Der SLAM Prozess wird von den Partnern 4JET und NOVALED gemeinsam vermarktet. 4JET bietet dabei sowohl vollintegrierte Laseranlagen, als auch die Bearbeitung von OLEDs als Service an.Die Gemeinschaftserfindung ist zum Patent angemeldet.